Das Projekt „KLIMAktion”

Im Projekt „KLIMAktion“ werden unter der Federführung von JANUN spezifische Möglichkeiten der Bildung für nachhaltige Entwicklung im Bereich Klima und Klimaschutz für die verschiedenen Verbände erarbeitet und angeboten. So soll in bestehende und entstehende Netzwerke der Jugendarbeit im Landesjugendring hineingewirkt werden. Das Projekt greift auf bereits existierende Strukturen zurück und erweitert sie.

Die einzelnen Bausteine des „KLIMAktion“-Konzepts setzen an unterschiedlichen Stellen der Jugendarbeit an und sollen so nachhaltig wirken. Die Jugendlichen werden mit bewusst niedrigschwelligen, spaß-orientierten Aktionen an das Thema Klima und Klimaschutz herangeführt. Neben Handlungsanleitungen für die Jugendarbeit wird ein Klimamodul für die Jugendgruppenleiter-innenausbildung ausgearbeitet, welches individuell integriert werden kann. „KLIMAktion“ soll dazu beitragen, nicht nur mehr Jugendliche für die Themen Klima und Klimaschutz zu sensibilisieren, sondern auch im Sinne einer handlungsleitenden Bildung für nachhaltige Entwicklung individuelle Handlungsoptionen aufzuzeigen sowie aktiv umzusetzen.
Das Projekt greift bestehende Module der Umweltbildung auf und integriert Bausteine in eine jugendgerechte Medienlandschaft. Eine prozessbegleitende Evaluation kontrolliert das Maßnahme-Wirkungs-Verhältnis sowie die Zielerreichung.

Die Projektkoordination übernimmt Alexander Gilly. Erreichen könnt ihr ihn unter 0511-3940415 oder alex [ätt] janun.de

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Was ist BNE?

Bildung für nachhaltige Entwicklung, kurz BNE, ist ein Bildungskonzept. BNE vermittelt nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen auswirkt. Jede einzelne Konsumentscheidung gestaltet unsere Welt - sei es der Kauf einer Jeans, einer Tafel Schokolade, eines Laptops oder eines Fluges. Und die ganzheitliche Betrachtung einer einzigen unserer Konsumentscheidung reicht, um die globalen Verflechtungen aufzuzeigen und zu verstehen. Der/Die einzelne erfährt durch Bildung für nachhaltige Entwicklung: Mein Handeln hat Konsequenzen. Nicht nur für mich und mein Umfeld, sondern auch für andere. Ich kann etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern.

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Wissen über:

  • globale Zusammenhänge und Herausforderungen wie den Klimawandel oder globale Gerechtigkeit;
  • die komplexen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Ursachen dieser Probleme.

 

Die UN-Dekade

Von 2005 bis 2014 gibt es die UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“. Die Staaten der UN haben sich verpflichtet, dieses Konzept zu stärken – vom Kindergarten, Schule, beruflicher Ausbildung, Universität über Forschungs-institute, außerschulische Weiterbildungseinrichtungen bis zum informellen Lernen außerhalb von Bildungseinrichtungen. Viele Informationen über BNE, ihre Grundlagen und Akteure gibt es auf dem BNE-Portal.

Auszeichnung für KLIMAktion

Die Deutsche UNESCO-Kommission hat KLIMAktion als Projekt der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. 

 

 

 

 

KLIMAktion” wurde im Zeitraum von April 2012 bis Oktober 2014 durchgeführt.

Gefördert wurde das Projekt von der DBU und der Bingo-Umweltstiftung.